Eltern-Kind-Gruppen

Eltern haben heute vielfältige Möglichkeiten von angeleiteten Aktivitäten mit ihrem Kleinkind. Eltern-Kind-Gruppen sind breit angelegt und konzentrieren sich nicht auf die Förderung eines bestimmten Bereichs. Hier lernen Mütter und Väter andere Eltern kennen und haben Raum und Gelegenheit sich untereinander und mit der Kursleiterin über ihre neue Lebenssituation austauschen und gegenseitig Unterstützungsmöglichkeiten aufzubauen.

Kleinkinder knüpfen erste soziale Kontakte zu Gleichaltrigen im Beisein ihrer vertrauten Bezugsperson wird das gut gelingen. In Anwesenheit von Mutter oder Vater fühlt sich ein Kind sicherer. So kann es die Welt, die anderen Kinder und die Umgebung erkunden. Das Sozialverhalten gegenüber anderen Kindern wird gestärkt. Jedes Kind wird in seiner Einzigartigkeit gesehen.

Eltern-Kind-Gruppen gibt es in verschiedenen Formen: als offene Treffs oder geleitete Gruppen. Alle diese Gruppen haben stets die Bedürfnisse von Eltern und Kindern im Blick.

In einer angeleiteten Gruppe gibt es die Möglichkeit die vielen Fragen, die in sich rund ums Kind stellen mit einer Fachkraft zu besprechen, manchmal wird zur Beobachtung des Kindes angeleitet und immer gibt es viele Anregungen zur Beschäftigung mit dem Kind, wie Singen, Basteln, Bewegungsangebote und Fingerspiele. So erweitert sich das Repertoire an Spielangeboten auch für zu hause.

Es gibt immer viel zu entdecken und zu erleben, in machen Gruppen wir viel gesungen, in anderen steht die Bewegung oder das Gespräch im Vordergrund.

Das gemeinsame Tun stärkt den Zusammenhalt der Gruppe.

erreichbare Kompetenzen

Ziele Eltern:

  • stärkt und unterstützt Eltern bei der Umsetzung ihrer vielfältigen Erziehungsaufgaben mit qualitativ hochwertigen Bildungsangeboten.
  • grenzt sich ab zu Therapie, Familien- und Erziehungsberatung, Mediation, Coaching, standardisierten Eltern-Trainings, Einzelarbeit und Angeboten, die ausschließlich der Freizeitgestaltung und Erholung dienen.
  • arbeitet auf der Basis der Didaktik und Methodik der Erwachsenenbildung und bietet in Gruppen Information, Reflexion und Erfahrungsaustausch in unterschiedlichen Veranstaltungsformen.
  • stärkt die elterliche Kompetenz und die Erziehungsfähigkeit und stellt daher einen wesentlichen Beitrag zur Prävention von Schwierigkeiten in der Eltern-Kind-Beziehung sowie von Gewalt gegen Kinder

Kinder:

  • Das Kind forscht, übt sich, lernt mit seinem Körper fortwährend – wenn es sich sicher und geborgen fühlt. In diesem Verständnis ist das Kind ein Akteur seiner Entwicklung.

Methoden

Im Eltern-Kind-Kurs verbindet die Kursleitung die üblicherweise getrennten Situationen der Erwachsenenbildung und der frühkindlichen Betreuung und wählt eine erwachsenen- und kindgerechte Gestaltung: Kurszeiten, Kursraum, Zugang, Hygiene und Sicherheit, Raumtemperatur, Raumausstattung, Kursablauf, Themen, Sprache usw. müssen auf den gemeinsamen Aufenthalt von Kleinkindern und Erwachsenen ausgerichtet sein.

Evangelische Familienbildungsstätte

in Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde Aachen

Martin-Luther-Straße 16
52062 Aachen

Pädagogische Leitung
Karin Blankenagel

Telefon: 0241 / 5 15 29 49

E-Mail: info@efam-aachen.de

Das aktuelle Kursprogramm

Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Nordrhein e.V.

Gütesiegel Weiterbildung